Startbild

Deutschland
Zwischen Hexen und Bergbau (5 Tage)
Wanderreise in den Harz

Erleben Sie den Harz auch einmal zu Fuß! Das norddeutsche Mittelgebirge, dessen Name „Bergwald bedeutet, hat einiges zu bieten: Wildromantische Natur und Landschaften, Spuren jahrhundertealten Bergbaus, sagenumwobene Berge und vieles mehr. Erwandern Sie den Harz auf ausgesuchten Wegen!

Höhepunkte der Reise:

- Wanderguide für alle Ausflüge - Standorthotel in Braunlage 
  • Programm
  • Hotel
  • Karte

1. Tag: Anreise und Goslar

Sollte es Ihre Anreiseroute zulassen, empfehlen wir einen Stopp in Goslar. Die Kaiserstadt blickt auf eine über 1000-jährige Geschichte zurück. Der beste Ausgangspunkt ist der große Parkplatz an der Kaiserpfalz. Wer dort aussteigt, dem bietet sich ein faszinierender Blick auf den mächtigen Pfalzbau im romanischen Stil, den Sie bei einer Besichtigung erkunden könnten. Im Anschluss locken die herrlichen Fackwerkstraßen der Altstadt zum Bummel.

ca. 2-stündige Stadtführung Goslar100,00 €

2. Tag: Blankenburg und die Teufelsmauer

Zum Einwandern geht es zunächst nach Blankenburg - Welfen- und Blütenstadt im Zentrum des Harzkreises. Beliebt und bekannt durch die eindrucksvolle Schloss- und Gartenarchitektur, die historische Altstadt und den herrschaftlichen Villen aus Jugendstil und Gründerzeit. Unser Tipp: Schlossführung für einen guten Zweck. Das Große Schloss, das Kleine Schloss und die barocken Gärten Blankenburgs bilden das einzigartige Schlossensemble. Das Schloss Blankenburg ist das größte noch erhaltene Welfenschloss und Wahrzeichen der Stadt Blankenburg mit einer über 900-jährigen Geschichte. Der gesamte Erlös, durch Schlossführungen eingenommen, fließt in den Wiederaufbau und weitere Sanierung des barocken Baudenkmals ein. Anschließend wandern Sie rund um die Teufelsmauer, ohne Zweifel eines der grandiosesten Wandergebiete im Harz. Beeindruckende Sandstein-Felsformationen ragen auf mehreren Kilometern bei Blankenburg, Weddersleben und Ballenstedt in die Landschaft. (Wanderstrecke: ca. 7,5 km)

Eintritt Burg und Festung Regenstein in Blankenburg4,00 €
Eintritt und ca. 1-stündige Führung auf Burg und Festung Regenstein in Blankenburg7,00 €
ca. 1-stündige Schlossführung Großes Schloss Blankenburg in Blankenburg5,00 €

3. Tag: Auf dem Harzer Hexenstieg zum Brocken

Heute geht es zum „Höhepunkt der Reise: Sie wandern auf einer Etappe des Harzer-Hexen-Stiegs durch den Nationalpark Harz auf den 1141 m hohen Brocken, den höchsten Berg des Harzes und ganz Norddeutschlands. Zum Greifen nah erscheint die Brockenkuppe vom Startpunkt Torfhaus. An den Schilderbäumen des Nationalparks weist die hölzerne grüne Hexe den rechten Weg. Entlang eines Plattenwegs verlief einmal die Grenze, die Deutschland über 40 Jahre trennte. Das ist Geschichte. Heute gelangen wir durch die schönsten Hochmoore des Harzes im Nationalpark Harz bis zum Gipfel des Brockens, mit unvergleichlichem Blick. Genießen Sie ihn, bevor sie wieder hinab bis in den Ort Schierke wandern. (Wanderstrecke von Torfhaus nach Schierke: ca. 14 km)

4. Tag: Durch das Bodetal

Am nächsten Tag betreten Sie den „Grand Canyon des Harzes - das Bodetal zwischen Treseburg und Thale. Hier ragen links und rechts des Weges bis zu 250 Meter hohe Granitwände empor. Es handelt sich um eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands. Vor 1865 war die Passage des vor Ihnen liegenden Abschnittes nicht möglich. Zu dicht drängte sich der Fels an das Wasser, für einen Durchgang war kein Platz und die technischen Möglichkeiten reichten noch nicht aus, ihn zu schaffen. Um die grandiose Schlussaussicht des Harzer-Hexen-Stiegs nicht zu verpassen, steigen Sie nach links auf der „Schurre, die 18 Serpentinen zur Rosstrappe auf. Wem der schweißtreibende Aufstieg zu beschwerlich ist, der nimmt den bequemen Sessellift, der etwas unterhalb in Thale startet. (Wanderstrecke von Altenbrak oder Treseburg nach Thale: ca. 15 km)

Sessellift von der Rosstrappe nach Thale5,00 €

5. Tag: Wernigerode oder Walkenried und Heimreise

Natürlich sollte man nicht im Harz gewesen sein, ohne ein Stück des Weges mit der Harzer Schmalspurbahn zurückzulegen. Genießen Sie die wundervolle Harzlandschaft während die Harzquerbahn gemütlich mit Ihnen von Drei Annen Hohne nach Wernigerode schnauft. Mittelpunkt der Bunten Stadt am Harz ist der Marktplatz, umrahmt von liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und dem Rathaus. Über der Stadt erhebt sich auf einem Bergsporn das Schloss - ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.

oder:

Machen Sie dem geschichtsträchtigen Kloster Walkenried Ihre Aufwartung. Hier war einst die Heimat der weißen Mönche, die nicht nur fromme Kirchenmänner, sondern auch für damalige Zeiten clevere Geschäftsleute waren. Hier liefen die wirtschaftlichen Fäden des Systems zusammen, das heute zum UNESCO-Welterbe gehört. Das Zisterziensermuseum macht bei einer Führung das Mittelalter wieder lebendig.

ca. 45-minütige Fahrt mit der Harzquerbahn von Drei Annen Hohne nach Wernigerode10,00 €
Eintritt Zisterzienserkloster Walkenried6,00 €
ca. 1-stündige-Führung Kloster Walkenried11,00 €

6. Tag: Vorschlag für einen Zusatztag: Welterbe Oberharzer Wasserregal

Gehen Sie auf Zeitreise! Das Oberharzer Wasserregal ist ein System zur Umleitung und Speicherung von Wasser, das Wasserräder in den Bergwerken des Oberharzer Bergbaus antrieb. Es gilt als das weltweit bedeutendste vorindustrielle Wasserwirtschaftssystem des Bergbaus. Auf einer Fläche von über 200 km² erwartet Sie eine faszinierende Kulturlandschaft. Heute romantisch verträumt, sind dies die früheren Schauplätze harten Arbeitsalltags. Inmitten von Bergwiesen und Wäldern, auf malerischen Wanderwegen, schmalen Pfaden und uralten Bergwerken lässt sich diese besondere Einheit aus Natur und Kultur erschließen. Entdecken Sie unter Tage die verborgene Welt der Schächte, Stollen und Wasserläufe oder erkunden Sie über Tage die Vielfalt an Gräben, Teichen und Dämmen, die über Jahrhunderte von Menschenhand geschaffen wurden und die Landschaft eindrucksvoll veränderten.

ca. 2,5-stündige Wanderung mit einem Welterbe-Guide Übertage, z.B. zur Auerhahn-Kaskade im Bockswieser Revier, der größten Teichkaskade im Welterbe, min. 12 max. 25 Personen9,00 €
ca. 2-stündige Wanderung auf Spurensuche im Großen Clausthal Übertage durchs Rosenhöfer Revier und Untertage in die Runde Radstube, min. 12 max. 25 Personen9,00 €

7. Tag: Vorschlag für einen Zusatztag: Karstlandschaft Südharz

Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz ist ein Geheimtipp für stille Genießer. Wer einmal hier war, verfällt ins Staunen: unendliche Teppiche von weißen Buschwindröschen, der intensive Duft der Bärlauchwälder, rosa blühende Obstbäume, sattblaue Kornblumen und leuchtend roter Klatschmohn soweit das Auge blickt. Dieses besondere Harzer Kleinod beherbergt eine der bedeutendsten Gipskarstlandschaften Europas. Lassen Sie sich bei einer geführten Wanderung diese ungewöhnliche Landschaft zeigen!

8. Tag: Vorschlag für einen Zusatztag: Durch die Steinerne Renne

Natürlich sollte man nicht im Harz gewesen sein, ohne ein Stück des Weges mit der Harzer Schmalspurbahn zurück zu legen. Genießen Sie die wundervolle Harzlandschaft während die Harzquerbahn gemütlich mit Ihnen von Wernigerode nach Drei Annen Hohne schnauft. Vom dortigen Bahnhof machen Sie sich zu Fuß auf den Weg ins Tal der Holtemme, nicht ohne zuvor den markanten Granitfelsen Ottofels bestiegt zu haben. Durch die Steinerne Renne geht es bis nach Hasserode, einem Stadtteil von Wernigerode. Mittelpunkt der Bunten Stadt am Harz ist der Marktplatz, umrahmt von liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und dem Rathaus. Über der Stadt erhebt sich auf einem Bergsporn das Schloss - ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk. (Wanderstrecke von Drei Annen Hohne zum Bahnhof Hasserode oder Bahnhof Steinerne Renne: ca. 12 km)

ganztägige Wanderung von Drei Annen Hohne zum Bahnhof Hasserode oder alternativ Bahnhof Steinerne Renne200,00 €
Braunlage - Maritim Berghotel Braunlage - Dachgarten Café

Ahorn Harz Hotel Braunlage
Lage:
Das Ahorn Harz Hotel Braunlage befindet sich am Fuße des Wurmberges im Wintersport- und Kurort Braunlage. Umgeben von der einzigartigen Berglandschaft des Harzes und mit einem wunderschönen Panoramablick. Braunlage liegt nur einige Gehminuten vom Hotel entfernt und bietet regional typische Geschäfte, kleine Cafés und Restaurants.
Zimmerausstattung:
Alle komfortabel eingerichteten 309 Zimmer sind ausgestattet mit einem Bad mit Badewanne oder Dusche/WC und Haartrockner, TV, Telefon, Safe, Minikühlschrank, Schreibtisch und WLAN. Die meisten Zimmer verfügen außerdem über einen Balkon oder Terrasse.
Hotelausstattung:
Des Weiteren verfügt das Hotel über ein Restaurant mit Außenterrasse, eine Bar, einen Garten mit Außenpool und Terrasse, Tennisplätze, einen Wellnessbereich mit Innenpool, ein Fitnesscenter, einen Fahrradverleih sowie Veranstaltungsräume.
www.ahorn-hotels.de

Die Kurtaxe in Höhe von ca. 2,80 € pro Person/Tag ist in bar vor Ort zu zahlen.

Ein kostenloser Busparkplatz befindet sich am Fuße des Berges. Sie bekommen an der Rezeption des Hotels ein Ticket, welches Sie bitte gut sichtbar in Ihren Bus legen. Ein- und Ausstieg am Hotel ist möglich.

Informationen zur Reise anfordern