Startbild

Polen
Winterliches Wellness-Wochenende an der Ostsee (5 Tage)
Erholung pur im polnischen Traditionsbad

Höhepunkte der Reise:

- Abend mit regionalen Spezialitäten und Musik - Hotel in Strandnähe - Vollpension und Wellnesspaket inklusive  
  • Programm
  • Hotel
  • Karte

1. Tag: Anreise über Stettin

Die Hafenstadt Stettin wird auch die Großstadt im Grünen bezeichnet. Trotz schwerer Kriegszerstörung hat Stettin einige bedeutende Wahrzeichen zu bieten. Die sehenswertesten Bauten sind unter anderem das Schloss der Pommerschen Herzöge, das alte Rathaus, die St. Jakobs-Kathedrale, der prächtige Loitzenhof sowie das Nationalmuseum, wo Schätze aus dem 16. und 17. Jh. zu besichtigen sind. Das Schmuckstück der Stadt sind die sorgfältig angelegten Hakenterrassen an der Oder. Sie können auch in Stettin an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.

ca. 2-stündige Stadtführung Stettin, ab140,00 €
ca. 1-stündige Hafenschifffahrt in Stettin, ab10,00 €
Eintritt/Führung Museum im Schloss Stettin ab, ab11,00 €
Eintritt St. Jakobs-Kathedrale Stettin, ab3,50 €

2. Tag: Die kleine Hafenstadt Kolberg

Kolberg ist Hafenstadt, Kurort und Seebad in einem. Der größte Kurort Polens ist eine der ältesten Städte Pommerns. Mit der Gründung einer Badeanstalt mit Sole- und Moorbehandlung begann 1803 die Entwicklung als Seebad und Kurort. Im Krieg schwer zerstört, wurden in den 90-er Jahren weite Teile der Altstadt rund um den monumentalen Mariendom originalgetreu wiedererrichtet. Die nach alten Plänen neu erbauten Altstadtbereiche, die vielen schönen Parks, das Hafenareal und natürlich der breite Ostseestrand bestimmen das Bild des heutigen Kolberg. So hat die aufstrebende Kur- und Hafenstadt wieder neuen Glanz gefunden. Um einen guten Eindruck von dieser lebendigen Stadt zu bekommen, lohnt eine Hafenrundfahrt rund um den bekannten Leuchtturm. Direkt in Kolberg gibt es viele Möglichkeiten, eine Mittagspause in einem Restaurant einzuplanen. Nachmittags haben sie noch Freizeit zum Bummeln, oder wie wäre es mit Kaffee und Kuchen?

ca. 2-stündige Stadtführung Kolberg, ab150,00 €
Kaffee und Kuchen in Kolberg, ab10,00 €
ca. 45-minütige Schifffahrt in Kolberg (Wikinger-Schiff), ab15,00 €

3. Tag: Köslin und Henkenhagen

Zu Beginn des Tages können Sie Köslin entdecken. Die einst mächtige mittelalterliche Stadtmauer ist nur noch in Fragmenten erhalten geblieben. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Wassermühle und der benachbarte Müllerpalast, der heute das Stadtmuseum beherbergt. Anschauen sollten Sie sich die gotische Schlosskirche und das Henkerhaus, in dem sich heute ein Theater befindet. In einem historischen Fischerhof ist heute das Jamunder Freilichtmuseum untergebracht. Bei Bauern und Fischern der Gegend um Jamund hat sich über die Jahrhunderte ein eigenes typisches Brauchtum und Handwerk entwickelt, das man hier bestaunen kann.

In der Nähe von Köslin befindet sich die ca. 4 ha große Gartenanlage Ogrody swiata, in der 28 verschiedene Garten-Stile vertreten sind - vom Japanischen Garten über einen Wassergarten bis zu einem Kräuter- und Gemüsegarten. Sie finden hier ca. 6.000 verschiedene Pflanzenarten, die man auch teilweise käuflich erwerben kann. Auf dem Rückweg können Sie Brot Skansen in Henkenhagen besuchen. Gern zeigt man Ihnen hier das Backhandwerk und im Anschluss können Sie frisch zubereiteten Kuchen bei einer Tasse Kaffee verkosten.

ganztägige Reiseleitung für Köslin und Henkenhagen, ab220,00 €
Eintritt Botanischer Garten "Ogrody swiata", ab11,00 €
Backen und Kuchenverkostung mit Kaffee/Tee im "Brot Skansen"( nur mit BTO Reiseleitung buchbar), ab13,00 €

4. Tag: Slowinski Nationalpark

nDie schöne Kleinstadt Rügenwalde (Darlowo) liegt unweit von Kolberg. Die sehenswerte Altstadt konnte im Originalzustand erhalten werden. Sie können hier die typische Baukunst, die in Westpommern vertreten ist, bewundern. Darüber hinaus gibt es hier einen interessanten Fischereihafen, einen Leuchtturm und eine schöne Promenade. Der weitere Weg führt Sie in den Slowinzischen Nationalpark (Slowinski-Nationalpark). Hier befinden sich die berühmten, bis zu 50 m hohen Wanderdünen. Genießen Sie die einmalige Küstenlandschaft mit weitem Ausblick aufs Meer! Sie fahren mit einem Elektrowagen oder Kutschen zu den Wanderdünen und genießen den herrlichen Ausblick. Der Name Slowinzen wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom russischen Wissenschaftler Alexander Hilferding eingeführt, um die kaschubische Volksgruppe in der Enklave zwischen dem Lebaer See und Gardnoer See zu bezeichnen.

ganztägige Reiseleitung für Slowinski Nationalpark, ab280,00 €
Eintritt Slowinski - Nationalpark und Fahrt mit dem Elektrowagen hin und rück (Buchung über BTO nur mit Guide möglich), ab20,00 €

5. Tag: Heimreise

Nach erlebnisreichen Tagen beginnt die Heimreise.

Ustronie Morskie - Hotel Alka Sun - Außenansicht

Hotel Alka Sun Ustronie Morskie
Lage:
Das 3-Sterne-Hotel Alka Sun Resort befindet sich im Herzen des kleinen und charmanten Badeortes Ustronie Morskie/Henkenhagen. Der Kurort liegt idyllisch von Wald und Feldern umgeben. Fischereihafen, Mole und historischer Ortskern laden zum Erkunden ein. Am feinsandigen Strand (ca. 120 m vom Hotel entfernt) können ausgiebige Spaziergänge unternommen und erfrischende Bäder genossen werden. Die bekannte Hafenstadt Kolberg liegt ca. 11 km entfernt.
Zimmer:
Alle stilvoll eingerichteten 88 Zimmer sind ausgestattet mit einem modernen Bad inkl. DU/WC und einem Haartrockner, TV, Telefon, WLAN, französischen Balkon, Kühlschrank, Schreibtisch, Tisch mit 2 Stühlen, Kleiderschrank und Strandzubehör.
Weitere Hotelausstattung:
Im Eingangsbereich befinden sich alle zentralen Hoteleinrichtungen wie Lobby, Café und Rezeption. Das komfortable und behindertenfreundliche Hotel verfügt über einen Speisesaal, Bar, ein Konferenzraum, eine Salzgrotte, ein Rehabilitations- und Wellnessbereich mit Liegestühlen, ein Fitnessraum, eine Salzgrotte, ein Kosmetikstudio sowie eine Podologie-Praxis.
Obere Stockwerke sind mit einem Fahrstuhl erreichbar.
www.alka-ustronie.pl



Informationen zur Reise anfordern