Startbild

Israel
Von Tel Aviv bis Jerusalem (5 Tage)
Zu Besuch in den heiligen Stätten

Höhepunkte der Reise:

- halbtägige Stadtführung Tel Aviv - Besichtigung der Geburtskirche in Bethlehem 
  • Programm

1. Tag: Anreise und Tel Aviv - Die weiße Stadt im Heiligen Land

Heute geht es für Sie in den Nahen Osten. Nach der Ankunft entdecken Sie Tel Aviv und unternehmen eine Schnuppertour durch Jaffa, die arabische Altstadt, sowie durch die Weiße Stadt. Sie ist eine Sammlung von über 4000 Gebäuden, die überwiegend in Bauhaus- und Internationalen Stilen errichtet wurde. Seit 2003 gehört diese zum UNESCO-Welterbe. Sollten Sie noch Zeit zur freien Verfügung haben, empfehlen wir den Besuch der Independence Hall, des Tel Aviv Museum of Art (klassische und zeitgenössische Kunst) sowie des Eretz Israel Museum, wo die Geschichte und Archäologie Israels dokumentiert ist. Wer sich näher mit der Geschichte der Juden befassen möchte, sollte sich das Diaspora-Museum anschauen. (Eintritte für die Museen exklusiv)

2. Tag: Freizeit oder fakultativ Caesarea, Haifa und Akko

Von Tel Aviv aus können Sie entlang der Mittelmeerküste reisen. Vorbei an modernen Städten wie Herzliya und Netanya können Sie in die Stadt Caesarea Maritima, eine der wichtigsten Städte des römischen Orients, gelangen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt u.a. das römische Amphitheater, das heute noch für Open-Air-Veranstaltungen genutzt wird. Daneben befindet sich das teilweise noch gut erhaltene Hippodrom. Nördlich des eigentlichen Stadtgebietes stehen die Überreste eines sechs Kilometer langen Aquädukts, der die Stadt mit Wasser aus dem etwa 10 Kilometer entfernten Karmelgebirge versorgte. Weiterfahrt nach Haifa, wo Sie den goldgekrönten Bahai-Schrein bewundern können, der von den leuchtend grünen Bahai-Gärten umgeben ist. Die Gärten erstrecken sich über 19 Terrassen und gelten als Friedenssymbol und Ort der Ruhe. Zudem können Sie von hier einen atemberaubenden Blick auf die Bucht und den Hafen genießen. Im Anschluss könnte es weiter nach Rosh Hanikra gehen. Sie haben die Möglichkeit per Seilbahn hinab zu den spektakulären Meeresgrotten zu fahren und die beeindruckende Natur zu bestaunen, während Sie durch die Höhlen wandern. Ihre letzte Tagesstation könnte die Stadt Akko sein. Sehenswert sind die alte unterirische Kreuzfahrerstadt sowie die Festungsmauern. Empfehlenswert ist auch ein Bummel durch die Altstadt, wo sich der Hauptmarkt (Souk) befindet. Dort können Sie landestypische Waren, frische Produkte, Gewürze, Kleidung und vieles mehr erhalten.

ganztägiger Ausflug Caesarea, Haifa und Akko inklusive Bus und Reiseleitung sowie Eintritt Nationalpark Caesarea mit römischem Theater und Eintritt Akko97,00 €

3. Tag: Jerusalem und Bethlehem

Wir starten mit dem Stopp an einem Aussichtpunkt, wo Sie einen atemberaubenden Ausblick auf Jerusalem haben. Zum Greifen nah sehen Sie die Altstadt und den Tempelhügel vor sich. Während Sie das Kidrontal entlang fahren, haben Sie einen außergewöhnlichen Ausblick auf den Ölberg, den Garten von Gethsemane, die Kirche aller Nationen und auf die monumentalen und uralten jüdischen Grabkammern. Sie betreten die Altstadt durch das Zionstor, kommen am Armenischen Viertel vorbei und gelangen zur ausgegrabenen byzantinischen Cardo, die über 1.500 Jahre alte Hauptstraße von Jerusalem. Weiter durch das Jüdische Viertel gelangen Sie zur 2000 Jahre alten Klagemauer Kotel. Hoffnungen, Wünsche, Leid und Sorgen vertrauen hunderte Menschen der kolossalen Mauer aus sandfarbenem Gestein jeden Tag an.
Während Sie anschließend die Via Dolorosa entlang gehen, treffen Sie auf viele Pilgerer, die dem Kreuzweg zur Kirche des heiligen Grabes folgen - der Kirche, die über dem Kreuzigungsort von Jesus und der Grabeskammer erbaut wurde. Anschließend schlendern Sie noch durch die Marktstraße bevor es nach Bethlehem und zu der Geburtsstätte von Jesus geht. In Bethlehem spazieren Sie über den Krippenplatz und gelangen zu der gut erhaltenen, byzantinischen Geburtskirche aus dem im 4. Jahrhundert. Beim Abstieg in die Geburtsgrotte sehen Sie den Stern, der den Geburtsplatz mit den lateinischen Worten Hier wurde Jesus Christus von der Jungfrau Maria geboren markiert. Gegenüber befindet sich die Krippe und der Altar der heiligen drei Könige.

4. Tag: Freizeit oder fakultativ Masada, Totes Meer und En Gedi

Der Tag könnte am Gasthaus zum barmherzigen Samariter beginnen. Hierbei handelt es sich um ein türkisches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das von Christen als ein konkreter Handlungsort für das Gleichnis Jesu vom barmherzigen Samariter gewürdigt wird. Heute befindet sich hier eines der größten Mosaikmuseen der Welt. Im Anschluss können Sie in die Judäische Wüste fahren, wo sich die Masada, eine ehemalige Felsenfestung des Herodes befindet. Sie markiert den Ort an dem die Zeloten 73 n. Chr. von den Römern besiegt wurden. Per Seilbahn können Sie zu den Überresten dieser Festung gelangen und von oben eine großartige Aussicht über die Wüstenlandschaft genießen. Den nächsten Stopp könnten Sie an den Höhlen von Qumran einlegen, wo die 2000 Jahre alten Schriftrollen vom Toten Meer entdeckt wurden. Zum Tagesabschluss haben Sie die Möglichkeit den tiefsten Punkt der Erde, das Tote Meer, zu besuchen. Fühlen Sie sich zehn Jahre jünger, nachdem Sie Ihren Körper mit schwarzem Schlamm bedecken und genießen Sie ein Bad im Toten Meer, bevor es zurück nach Tel Aviv geht.

ganztägiger Ausflug Masada und Totes Meer inklusive Bus und Reiseleitung sowie Seilbahnfahrt zur Masada, Eintritt Nationalpark Masada und Qumran107,00 €

5. Tag: Heimreise

Nach eindrucksvollen Tagen müssen Sie sich von Isreal verabschieden und es geht zurück nach Hause.

Informationen zur Reise anfordern
Für Onlinebuchung bitte erst anmelden.