Startbild

Spanien
Der Geschmack von Menorca (8 Tage)
Grüne Insel im Mittelmeer

Höhepunkte der Reise:

- ca. 1-stündige Hafenrundfahrt Mahón - Führung Käserei Hort de Sant Patricci inklusive Verkostung - Eintritt Torre d´en Gaumes 
  • Programm
  • Karte

1. Tag: Anreise

Die Reise zu der kleinen Balearen-Insel Menorca beginnt.

2. Tag: Mahón und Trepucó

Die Inselhauptstadt Mahón mit ihrem britisch-kolonialen Flair entdecken Sie bei einem Bummel durch die Altstadt. Das prachtvolle Rathaus stammt aus dem 18. Jh., die Kirche Santa Maria mit ihren 3 600 Orgelpfeifen und das mittelalterliche Stadttor Sant Roc sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der Inselhauptstadt. Den wunderschönen Naturhafen lernen Sie vom Wasser aus bei einer Bootsfahrt kennen. Zurück auf dem Festland besuchen Sie die Destille Gin Xoriguer. Dort können Sie den Menorca-Gin pur oder mit Limonade gemischt als so genannte Gin Pomada kosten und auch verschiedene Kräuter-, Kakao-, Vanille- und Kaffeeliköre des Hauses probieren. Binibeca Vell ist ein Feriendorf, das Ende der sechziger Jahre errichtet wurde. Mit seinen engen Gassen und weiß gekalkten Häusern sieht es aus wie ein maurisches Fischerdorf. Bei einem Besuch in Trepucó tauchen Sie ein in die Vergangenheit der Insel. In der vorgeschichtlichen Dorfanlage finden Sie einen der mächtigsten Talayots-Wachtürme, die typisch sind für die Balearen, und eine der größten Taulas, einem T-förmigen-Monument von enormer Höhe.

3. Tag: Ciutadella

Sie besuchen heute einen weiteren Ort aus längst vergangener Zeit: die Sa Nevata des Tudons. Sie ist die bekannteste prähistorische Grabanlage der Insel. Das von einer runden Steinmauer umgebene Grab erinnert an einen umgedrehten Schiffsrumpf. Ohne Mörtel wurden die Steine aufeinander gestapelt. Weiter geht der Ausflug in die nahe gelegene Stadt Ciutadella. Die ehemalige Inselhauptstadt zählt unter den Kunsthistorikern zu den schönsten Kleinstädten Spaniens und wird wegen der vielen Kirchen und Stadtpaläste des Inseladels auch als das Mini-Florenz Spaniens bezeichnet. Beim Stadtrundgang erkunden Sie die historische Altstadt. Danach kann jeder individuell im charmanten Städtchen auf Entdeckungsreise gehen. Am Nachmittag erreichen Sie Ferrieres. Sie besuchen den Gutshof Hort de Sant Patrici und erfahren mehr über die traditionelle Herstellung des Queso Mahón-Menorca, einem traditionellen Hartkäse aus Kuhmilch, der auf Menorca produziert wird. Natürlich werden Sie die Inselspezialität auch probieren.

4. Tag: Freizeit

Genießen Sie die freie Zeit im Hotel oder die Mittelmeersonne am Strand.

5. Tag: Das Zentrum der Insel

Einer der größten archäologischen Funde der Balearen ist die talayotische Siedlung Torre d'en Gaumes. Die Talayot-Kultur prägte die Bauweise auf Mallorca zwischen dem 13. und 2. Jh. v. Chr. Sie ist gekennzeichnet durch monumentale Turmbauten, wie sie typisch waren im Mittelmeerraum am Ende der Bronzezeit. Vorbei an Alaior geht es Richtung Norden zu den Salinas de la Concepción, die sich an das seichte Ufer der Bahía Fornells schmiegen. Seit der Wiedereröffnung 2012 ernten Salzbauern in den Sommermonaten nach traditionellen Methoden wieder die Salzblüte von Fornells. Gegen Mittag legen Sie einen Halt in dem Städtchen Es Mercadal im Herzen der Insel ein. Hier hat das Zuckerhandwerk eine lange Tradition. In den Konditoreien können Sie die typischen Gebäcksorten probieren. Wie wäre es mit Ensaimadas Menorcas, einem schneckenförmigen Schmalzgebäck, und einem café con leche? Der Monte Toro, mit 358 m der höchste Berg der Insel, ist der geographische Mittelpunkt Menorcas. Auf dem Gipfel hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Insel.

6. Tag: Tag zur freien Verfügung

Heute genießen Sie erneut einen freien Tag in Ihrem Urlaubsort Cala'n Porter.

7. Tag: Menorcas britisches Erbe

Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem fakultativen Ausflug, der Ihnen tiefere Einblicke in die Geschichte Menorcas zu Zeiten der britischen Besatzung im 18. Jahrhundert geben wird. Die Spuren dieser Zeit sind bis heute überall auf der Insel zu finden. Wichtige Überbleibsel dieser Jahre bilden die vielen Wehrtürme und Festungsanlagen, die man an der Küste verteilt erblicken kann. Die bekanntesten Festungsanlagen sind das Fort Marlborough zusammen mit dem Castell Sant Felip an der Hafeneinfahrt von Mahón, die zum Schutz des Hafens dienten. Sie besuchen zuerst das Fort Marlborough, von dessen Festungsmauer aus man einen fantastischen Blick über den Hafen und die Stadt Mahón hat. In einer Ausstellung im Inneren des Forts werden dem Besucher anhand neuester Technologie die verschiedenen Belagerungen der Festung im Laufe der Zeit näher gebracht. Im Anschluss geht es weiter zum Castell Sant Felip, dessen Besonderheit unter der Erde liegt. Hier befindet sich ein weitläufiges Labyrint von Gängen auf mehreren Ebenen. Nach der Besichtigung geht es zurück zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

halbtägiger Ausflug Menorcas britisches Erbe inklusive Bus und Reiseleitung sowie Eintritte Fort Marlborough und Castell Sant Felip49,00 €

8. Tag: Heimreise

Informationen zur Reise anfordern
Für Onlinebuchung bitte erst anmelden.