Startbild

Frankreich
Frankreich zum Anbeißen (8 Tage)
Eine Genuss-Reise von herzhaft-süß bis lieblich-trocken

Höhepunkte der Reise:

- Abendessen in einer "Bouchon" in Lyon - Marktbesuch mit einem Koch - Besuch bei einem Bauern mit Ziegekäseherstellung inklusive Brotzeit - Eintritt Calisson-Bäckerei inklusive Verkostung in Aix-en-Provence 
  • Programm

1. Tag: Anreise nach Lyon

Heute beginnt Ihre Genussreise nach Frankreich mit der Fahrt zur Zwischenübernachtung nach Lyon.

2. Tag: Zwischen Provence und Alpen

Die Reise geht heute in eine besonders schöne Weinregion Frankreichs, nach Dentelles de Montmirail. An den Berghängen wachsen Reben hoch gelobter Spitzenweine. Sie kehren bei einem der dort ansässigen Winzer ein um den Weinkeller zu besichtigen, wobei eine Verkostung natürlich nicht fehlt. Die Fahrt führt weiter zu Ihrem Übernachtungsort Aix-en-Provence, einst Heimat und Rückzugsort des Malers Paul Cézanne. Wenn Sie durch die Straßen bummeln, sehen Sie barocke Pracht, Brunnen und kleine Stadtpalais. Hier besuchen Sie eine typische Calisson-Bäckerei. Man sagt, dass die rautenförmige Süßigkeit aus Mandeln und kandierten Melonen von einem Koch im 15. Jh. für eine herzogliche Hochzeit kreiert worden ist. Heute sind Sie eine bekannte Spezialität der Stadt, die Sie unbedingt probieren müssen.

3. Tag: Die Provence

Die Märkte der Provence haben ihren ganz eigenen Charme und begeistern durch Vielfalt und Farbenpracht. In der Nähe von Marseille treffen Sie einen Koch und begleiten ihn beim Einkaufen. Die ganze Bandbreite der regionalen Produkte wird an den Ständen präsentiert. In der Küche angelangt, wird für Sie eine typische provenzalische Fischmahlzeit zu: die Bouillabaisse. Sie kann auf verschiedene Weisen zubereitet werden. Entweder man serviert sie als zweigängiges Menü mit Suppe und gegartem Fisch oder als Eintopf. In einem Restaurant am Meer wird Ihnen diese Perle der französischen Küche dann serviert. In Les Baux-de-Provence unternehmen Sie einen Verdauungsspaziergang. Inmitten der Kalksteinketten der Alpilles auf einem Felsplateau gelegen, bietet es ein atemberaubendes Panorama auf die umliegende Landschaft. Bei einem Olivenbauern werden Sie anschließend zerdrückte Oliven kosten. Sie sind eine Spezialität der Region.

4. Tag: Avignon und Châteauneuf-du-Pape

Avignon war für viele Jahre eine geistlichen Hauptstädte Europas, denn im 14. Jh. hatten sieben Päpste ihren Sitz in der südfranzösischen Stadt. Mit einer Fläche von 15 000 m², das entspricht etwa vier gotischen Kathedralen, ist der mächtige Papstpalast das größte gotische Bauwerk der Welt. Die eindrucksvolle Brücke von Avignon endet heute im Wasser. Seit dem Bau wurde sie mehrmals Opfer von Krieg und Hochwasser, bis man sie schließlich im 17. Jh. aufgab. Bei einem Hersteller von kandiertem Obst sind Sie eingeladen, mehr über diese typische Köstlichkeit zu erfahren. Sie fahren weiter nach Châteauneuf-du-Pape, wo Sie ein Winzer zur Verkostung lokaler Weine erwartet. Den Tag lassen Sie in dieser großartigen Weinregion bei einem Abendessen in einem Restaurant ausklingen.

5. Tag: Luberon-Gebirge, Stadt des Ockers und Bauernhof

Die Landschaft der Luberon-Gebirgskette gehört zu den eindruckvollsten der Provence. Zerklüftete Felsen, tiefe Schluchten und karge Gipfel wechseln sich mit dichten Pinienwäldern, Lavendel- und Weinfeldern ab. Mitten darin befinden sich schmucke kleine Dörfer wie Gordes oder Bonnieux. Sie besuchen Roussillion, die Stadt des Ockers. Die Häuser hier strahlen in den unterschiedlichsten Ockertönen. Über einen kleinen Pfad erreichen Sie eine faszinierende Grubenlandschaft im Steinbruch Sentier des Ocre. Bizzare Felsformationen leuchten hier in hellgelb bis dunkelkamin. Anschließend fahren Sie zu einer Brotzeit auf einen Bauernhof mit eigener Ziegenkäseherstellung.

6. Tag: Das Rhône-Tal

Das Rhône-Tal ist bekannt für seine schmackhaften, gehaltvollen Weine. Viele Dörfer tragen die Namen von berühmten Wein-Marken der Region. Sie passieren die Orte Côteaux du Tricastin, Hermitage, Saint Joseph, Condrieu und erreichen schließlich Côtes Rôtiers. Bei einem Winzer legen Sie einen Halt ein um den Wein des Rhône-Tales zu probieren. In Lyon angekommen, können Sie den restlichen Tag für sich nutzen. Heute erwartet Sie noch einmal ein besonderes Abendessen in einer typischen Bouchon. Das sind rustikale Gaststätten, die typische Küche servieren und auf eine lange Tradition in Lyon zurückblicken.

7. Tag: Lyon, die Hauptstadt der Gastronomie

Lyon ist eine Hochburg der Gastronomie. Dank seiner Lage an der Kreuzung von Saône und Rhône findet man Waren aus vielen Teilen Frankreichs auf den Märkten. Auch geschichtlich hat die Stadt einiges zu bieten. Auf dem ältesten Hügel der Stadt, genannt Fourvière, liegt in Ruinen die einstige Hauptstadt der Gallier während der Römerzeit. Vieux-Lyon, die Altstadt, zeigt sich auch heute als Renaissance-Stadt. Auf dem Hügel der Arbeit, dem Croix-Rousse, arbeiteten im 19. Jh. 30 000 Seidenweber an dem edlen Stoff. Das pulsierende Herz bildet die Halbinsel Presqu'île mit seinen Einkaufsstraßen und Boutiquen. In Lyon könnten Sie erneut an einem Kochkurs mit anschließendem Mittagessen teilnehmen. Den Tag lassen Sie bei einem Abendessen in einem Restaurant ausklingen.

Kochkurs und Mittagessen in Lyon (max. 15 Pax pro Gruppe)25,00 €

8. Tag: Heimreise

Nach vielen neuen und genussvollen Eindrücken beginnt nun die Heimreise.

Informationen zur Reise anfordern